15. September 2014

Etagerie und Coworking-Studios feierten ersten Geburtstag

Blumengeschmückt war am 2. September 2014 der Manufakturladen herausgeputzt. Linda Hoekstra hatte die Woche davor Marillenmarmelade und einen roten Fruchtaufstrich eingekocht und in 100 kleine Probiergläschen als Gastgeschenke abgefüllt. Heike Hamann beklebte kurzerhand die Schaufenster mit einer unübersehbaren „eins“, das „Kleinkindfenster“ wurde in Ermangelung der Zeit als Baustellenfenster eingerichtet: Kartons mit schwarz-gelber Kleberolle, Bohrmaschine, Werkzeug und diverse Schrauben sorgten für Aufmerksamkeit und ließen den Handwerker in den drei Frauen unerkennbar deutlich werden. Eva Kirchhoff kreierte mit Linda süße und herzhafte Häppchen, das Team der Offenbacher Überlebensmittel GmbH kredenzte eisgekühlten Bianco Frizzante.

Etagerie_1.jubilaeum_1

Ich platzierte mich mit meinem eleganten alleMunde Messecounter vor der Baustelle, habe ich doch früh während meiner Schlosserlehre gelernt, mit Werkzeug und Metall umzugehen. Anstatt Schweißgerät und Metallsäge habe ich mich dann doch für den alleMunde Visitenkarten-Kerzenständer und die alleMunde-Torte entschieden. Die Festgäste konnten wählen zwischen „mundender“ Visitenkarte oder der klassischen Form. Die sinnliche Variante war stets die erste Wahl, dazu reichte ich Cappuccino aus dem Hause Kaffeerösterei Laier, den kulinarisch versorgen Gästen beantwortete ich Fragen zur Erstellung von Flyern oder einer Website. Schlussendlich „fischten“ sie sich aus dem spiralförmigen Kerzenständer die klassische alleMunde Visitenkarte für ihre Westentasche.

Neu mit dabei war Ulrike Janssen mit ihrem Woll- und Garnstudio „Maschenwahn“: Feinste Ware aus dem Fair-Trade Handel in sündhafter Farbenpracht von Atelier Zitron, Debbie Bliss, Mirasol und Rowa. Ulrike wurde von ihrem Schreiner kurz vor der Eröffnung im Stich gelassen, aus der Not fertigte sie eine Rahmenkonstruktion mit Seilen, Garne und Wolle wurden „hängend“ präsentiert. Die Besucher waren beeindruckt, plädierten dafür, die „Notlösung“ als Dauereinrichtung zu belassen. In der Zwischenzeit wurden doch handgefertigte Regale vom Schreiner montiert und man staune, die hintere Ladenecke ist nochmal schöner geworden.

P1050196 (2)_web

Den ganzen Tag herrschte Festtagsstimmung, die Gäste bewunderten das neu eingerichtete Coworking-Schaufenster von alleMunde, Design klein & fein, losth found fashion mit Alexandra und Patricia Holst -sie fertigten die hübschen Stoffdonuts im Schaufenster- sowie Maschenwahn.
Wir freuen uns bereits auf das „Zweijährige“ am Dienstag, den 1. September 2015.