3. Mai 2015

Sachertorte trifft Erdbeerkuchen – eine besondere Signierstunde

Am 30. April 2015 signiert alleMunde in der Luisenstraße 9 bei der Stiftung Lebensräume in Offenbach ein gutes Dutzend Bücher der kürzlich präsentierten Publikation „Wir brauchen noch Kaffee und Zucker“. Die Besucher haben den Autor und Herausgeber von alleMunde, Johann Kneißl, in ihre Tagesstätte eingeladen. Sie wollten gerne bei Kaffee und Kuchen in Ruhe mit ihm über das Buch sprechen. Am Vormittag haben sie zwei frische Erdbeerkuchen zubereitet, die roten Früchte leuchten von der weißen Baumwolltischdecke, die alleMunde-Torte nach Sacher-Art vervollständigt das Trio.

Signierstunde_Tgst OF_web

16 Menschen erzählen am Tisch mit Freude von der Buchvorstellung am 20. März 2015. Sie hätten sich sehr wohl gefühlt und die Möglichkeit, selbst etwas sagen zu können, habe ihnen gefallen. Ein Dutzend Menschen waren in der Herrnstraße unter 60 Gästen, heute ist der Autor zu Gast und hört sich ihre Eindrücke an.
Das Buch schildere neben vielen anderen Portraits sehr „lebendig“ vom Alltag „unserer Tagesstätte“, die „ganze Fülle“ mit Werkstattarbeit, Ausflügen und sportlichen Aktivitäten  sei „anerkennend“ abgebildet. Wir sprechen bei Kaffee und Torte eine Stunde, ich lese den Text über den Hütehund Muffin vor, der Prachtkerl liegt neben mir und spitzt die Ohren.

Signierstunde_Tgst OF2_web

Als der Tisch abgeräumt ist, setzen sich die Besucher nach und nach zu mir an den Tisch, reichen mir stolz ihre gekauften Bücher. Erna Fuchs (alle Namen geändert) hat bereits drei Bücher an ihre Familie verschenkt, Herbert Hofer erzählt stolz, in der Buchhandlung zwei Exemplare „erstanden“ zu haben. Ich schreibe für jeden eine Handvoll persönliche Zeilen, kenne die Menschen. Ich freue mich über die Anerkennung der Arbeit von alleMunde.
Am 6. Mai 2015 bin ich beim 1. Offenbacher Inklusionschor „Klanggarten“ eingeladen. 26 Teilnehmer besuchten die  letzte Chorprobe. Diesmal werde ich eine zweite alleMunde-Torte fertigen. Am besten fange ich gleich damit an.
alleMunde bedankt sich bei der Stiftung Lebensräume, die finanziell ihre Besucher und Bewohner beim Kauf des Buches unterstützt.